Anpassen der Einstellungen für Apache und nginx

Alle anpassbaren Webserver-Einstellungen finden Sie unter Websites & Domains > Domainname > Einstellungen für Apache & nginx. Benutzerdefinierte Einstellungen gelten nur für die jeweils ausgewählte Website.

Hinweis: Alle hier beschriebenen Einstellungen sind

Die Einstellungen sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Allgemeine Apache-Einstellungen

    Diese Einstellungen werden üblicherweise von Website-Betreibern geändert, um einen MIME-Typ für Dateien mit bestimmter Erweiterung hinzuzufügen (MIME-Typen), um Apache Handler für einen bestimmten Dateityp anzugeben (Handler), um den Zugriff auf die Website einzuschränken (Zugriff auf Website verweigern) oder um einen Indexdateityp (Indexdateien) hinzuzufügen.

    Common_Apache_settings

  • Einstellungen für nginx

    Diese Einstellungen geben an, wie die Bearbeitung von Webanforderungen zwischen den Webservern Apache und nginx aufgeteilt wird, um eine bessere Leistung für eine bestimmte Website zu erreichen.

    nginx_settings

    Über die folgenden Optionen können Sie festlegen, wie Anforderungen von Apache und nginx verarbeitet werden sollen:

    • Proxymodus.

      Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Das heißt, dass nginx als Proxyserver für Apache agiert. Die Optionen darunter können nur ausgewählt werden, wenn Proxymodus aktiviert ist. Damit können Sie festlegen, wie die Anforderungsverarbeitung zwischen nginx und Apache aufgeteilt wird.

      Wenn Sie nginx ohne Apache zur Verarbeitung von Webanforderungen einsetzen möchten, deaktivieren Sie den Proxymodus. Damit verarbeitet nginx alle Anforderungen. Weitere Informationen zum Hosting nur mit nginx

    • Intelligente Bearbeitung statischer Dateien

      Durch das Deaktivieren dieser Option wird die Rolle von nginx eingeschränkt. Von nginx werden Anfragen und Antworten ohne Änderungen weitergeleitet. Wir empfehlen, diese Option eingeschaltet zu lassen, sofern Sie nicht gerade ein Problem mit nginx untersuchen.

    • Statische Dateien direkt durch nginx bedienen

      Bei Websites mit großem statischen Content (z. B. Bild- oder Videodateien) und hoher Auslastung kann eine bessere Leistung erreicht werden, indem die Bedienung statischer Dateien an nginx delegiert wird. Apache übernimmt in dem Fall keinen Anteil bei der Bearbeitung von Abfragen für Dateien mit den angegebenen Erweiterungen.

      Um so zum Beispiel auszuschließen, dass Apache jpg- und gif-Dateien bereitstellt, schalten Sie die Option Statische Dateien direkt durch nginx bedienen ein und geben die Dateierweiterungen in etwa wie folgt an

      gif jpg

      oder

      gif|jpg

      Hinweis: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Abfragen von statischen Dateien nicht an Apache weitergeleitet und Apache-Handler werden nicht ausgelöst. Dies bedeutet, dass z. B. auch keine Rewrite-Regeln oder .htaccess-Anweisungen Anwendung finden.

    • PHP von nginx verarbeiten lassen

      Wenn die Option PHP von nginx verarbeiten lassen aktiviert ist, hat Apache keinerlei Anteil an der Bearbeitung der Abfragen für PHP-Dateien. Alle Abfragen für PHP-Dateien werden von nginx mithilfe des PHP-FPM-Handlers verarbeitet. Die von Apache genutzten Handler sind nicht unter nginx verfügbar. PHP-FPM ist eine fortgeschrittene Version von FastCGI, die bedeutende Vorteile für stark beanspruchte Webanwendungen bietet. Weitere Informationen über PHP-FPM erhalten Sie unter http://php-fpm.org/about/.

      Hinweis: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Abfragen von PHP-Dateien nicht an Apache weitergeleitet und Apache-PHP-Handler werden nicht ausgelöst. Dies bedeutet, dass einige Webanwendungen möglicherweise nicht wie erwartet funktionieren.

 

Beachten Sie bitte, dass Subdomains ihre eigenen Webserver-Einstellungen besitzen. Daher gilt: Wenn Sie die Webserver-Einstellungen für eine Website mit Subdomains ändern, werden die Änderungen nicht für die Subdomains übernommen.

Sollten Sie die von Ihnen benötigte Einstellung nicht finden, wenden Sie sich an Ihren Serveradministrator (Hosting-Provider), der weitere benutzerdefinierte Einstellungen für Websites einrichten kann.

Der Standardwert von Servereinstellungen

Sie können den Wert jedes Parameters einstellen, indem Sie entweder einen benutzerdefinierten Wert eingeben oder den Standardwert stehen lassen. Im letzten Fall verwendet Plesk die Werte aus der Standard-Webserver-Konfiguration, die von Ihrem Serveradministrator (Hosting-Provider) definiert wird.

Ihre Werte überschreiben die Standardwerte. Die einzige Ausnahme bildet die Einstellung Zugriff auf Website verweigern. Hier werden die IP-Adressen aus der Standardkonfiguration sowie die von Ihnen angegebenen IP-Adressen auf Ihre Website angewendet. Im Falle eines Konflikts (z. B. wenn Sie eine IP-Adresse zulassen, die in der Standardkonfiguration verweigert wird) verwendet Apache Ihre Einstellungen.

 

 

Leave your feedback on this topic here

If you have questions or need support, please visit the Plesk forum or contact your hosting provider.
The comments below are for feedback on the documentation only. No timely answers or help will be provided.