1. Melden Sie sich über RDP im Server an.

  2. Laden Sie den Plesk Installer herunter.

  3. Starten Sie das Installationsprogramm mit den erforderlichen Optionen.

    Um Plesk ohne Zutun eines Benutzers zu installieren, führen Sie das Installationsskript aus und geben Sie alle erforderlichen Informationen über die folgenden Optionen an:

    plesk-installer.exe <OPTIONS> --upgrade-installed-components <OTHER_OPTIONS>
    

Die folgenden Optionen werden in der Regel beim automatischen Upgrade von Plesk verwendet.

Option Verwendung Beschreibung
--source

--source <URL>

oder

--source <PFAD>

Über diese Option lässt sich der Ort festlegen, an dem das Installationsprogramm die Plesk Pakete für das Upgrade oder die Installation findet. Mit der Option --source <URL> können Sie die URL für den Spiegel des Plesk Updateservers angeben, mit --source <PFAD> lässt sich hingegen auf Pakete im Dateisystem hinweisen. Wenn Sie keine der beiden Optionen verwenden, werden die Plesk Pakete vom Plesk Updateserver abgerufen

Weitere Informationen zum Verwalten von lokalen Spiegel-Repositories finden Sie unter Spiegeln von Plesk Servern zur automatischen Installation.

--select-release-id --select-release-id <ID>

Mit dieser Option lässt sich festlegen, auf welche Plesk Version gewechselt werden soll. <ID> steht für die eindeutige Kennzeichnung der Plesk Version, z. B. PANEL_17_0_17_WIN.

Um eine Liste von IDs der veröffentlichten Versionen aufzurufen, geben Sie den folgenden Befehl ein:

plesk-installer.exe --show-releases

Wenn Sie die Liste aller IDs anzeigen möchten, einschließlich der für die Produktvorschau und für Produkttests bestimmten Versionen, geben Sie Folgendes ein:

plesk-installer.exe --show-releases --skip-branch-filter

--installation-type --installation-type <TYP>

Wählen Sie einen der vordefinierten Komponentensätze für die Installation aus: Empfohlen, Vollständig oder Benutzerdefiniert.

Um die verfügbaren Installationstypen aufzurufen, geben Sie Folgendes ein:

-installer.exe --select-release-id <ID> --show-components

--install-component --install-component <KOMPONENTE_1> [--install-component <KOMPONENTE_2> [... [--install-component <KOMPONENTE_N>]]]

Anstatt --installation-type zu verwenden, können Sie auch die exakte Liste der Komponenten angeben, die installiert werden sollen.

Die Liste aller verfügbaren Komponenten für bestimmte Versionen können Sie über den folgenden Befehl aufrufen:

plesk-installer.exe --select-release-id <ID> --show-components

Wenn Sie eine Liste aller Installationsoptionen aufrufen möchten, geben Sie Folgendes ein:

plesk-installer.exe --help

Beispiel 1: Upgrade von Plesk über den Standard-Updateserver

Mithilfe des folgenden Befehls wird ein Upgrade auf Plesk 17.0.17 (ID: PANEL_17_0_17) über den Plesk Updateserver durchgeführt. Eine Ausgabedatei des Installers wird im XML-Format erstellt.

plesk-installer.exe --select-release-id PANEL_17_0_17_WIN --upgrade-installed-components --enable-xml-output

Beispiel 2: Upgrade bestimmter Plesk Komponenten über einen Spiegel

Mithilfe des folgenden Befehls wird ein Upgrade auf Plesk 17.0.17 (ID: PANEL_17_0_17_WIN) über den Spiegelserver „mirror.example.com“ durchgeführt, der über HTTP erreichbar ist. Die Installationsdateien werden vorübergehend in dem Ordner „%SystemDrive%Parallels“ gespeichert und der Statusbericht der Installation wird an die E-Mail-Adresse „admin@example.com“ gesendet. Die Nameserverkomponente Bind wird zusätzlich installiert.

plesk-installer.exe --source http://mirror.example.com/ --target %SystemDrive%\Parallels --select-release-id PANEL_17_0_17_WIN --upgrade-installed-components --install-component dns --notify-email admin@example.com