Slave DNS-Server

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Plesk mit einem externen Linux-basierten Slave DNS-Server verknüpfen.

Die Verknüpfung kann mithilfe der Slave DNS-Manager-Erweiterung durchgeführt werden, die im Katalog der Erweiterungen auf der Plesk Benutzeroberfläche verfügbar ist.

Die Erweiterung funktioniert gemäß folgendem Algorithmus:

  1. Sie registriert einen Slave-Server in den Einstellungen der Erweiterung.
  2. Die IP-Adresse des Slave-Servers wird automatisch zur Liste der Adressen hinzugefügt, die Domain-Zonen vom Plesk Server übertragen dürfen.
  3. Wenn Sie eine aktive Domain-Zone in Plesk erstellen, ändern oder löschen, erstellt, ändert oder löscht Plesk die Domain-Zone im lokalen DNS-Dienst.
  4. Das Skript startet und erhält den Domain-Namen und den Befehl, eine Domain-Zone zu erstellen, zu ändern oder zu löschen.
  5. Das Skript initiiert den rndc-Befehl für jeden verbundenen Slave-Server.
  6. Slave-Server synchronisieren Domain-Zonen mit denen auf dem Plesk Server.

Hinweis: Folgende Anweisungen gelten für Debian Linux. Die Reihenfolge der Schritte ist auf anderen Linux-Systemen die gleiche, jedoch könnten Befehle und Pfade zu Konfigurationsdateien unterschiedlich sein.

Gehen Sie wie folgt vor, um einen Slave DNS-Server einzurichten:

  1. Installieren Sie BIND.
apt-get install bind9
  1. Lassen Sie das Erstellen neuer Zonen mit rndc zu. Schreiben Sie allow-new-zones yes; in die Anweisung options {} der Datei /etc/bind/named.conf.options.
  2. Geben Sie die IP-Adresse ein, von der Kontrollanweisungen akzeptiert werden sollen und legen Sie BIND so fest, dass es alle verfügbaren Netzwerkschnittstellen abhört. Geben Sie in der Datei /etc/bind/named.conf.local folgendes ein:
controls {
inet * port 953 allow { <plesk_ip>; <another_plesk_ip> 127.0.0.1; };
};
  1. Starten Sie den BIND-Dienst neu, indem Sie folgenden Befehl eingeben:
invoke-rc.d bind9 restart
  1. Notieren Sie sich den geheimen Schlüssel, der sich in der Datei /etc/bind/rndc.keybefindet:
key “rndc-key” {
algorithm hmac-md5;
secret "vwOxonI4n4CVRUhKAOAAIA==";
};

Nun ist der Namen des Slave-Servers festgelegt.

Hinweis: Falls sich Ihr Plesk Server hinter NAT befindet, muss bzw. müssen der bzw. die Slave DNS-Server außerhalb sein.

Installieren Sie danach die Erweiterung auf dem Plesk Server. Fügen Sie in den Einstellungen der Erweiterung den Slave-Server hinzu und legen Sie seine IP-Adresse und den geheimen Schlüssel fest. Die Erweiterung erstellt daraufhin in den Einstellungen des Slave-Servers eine Konfigurationsdatei für das Hilfsprogramm rndc. Von nun an übergibt Plesk automatisch alle erstellten, geänderten und gelöschten Zonen an den Slave-Server, indem es für jeden Slave-Server folgende Befehle ausführt:

# Erstellen

/usr/sbin/rndc -c slave.config addzone example.com '{ type slave; file "/var/lib/bind/example.com"; masters { <plesk_ip>; }; };'

# Ändern

/usr/sbin/rndc -c slave.config refresh example.com

# Löschen

/usr/sbin/rndc -c slave.config delzone example.com

Wenn Sie nun in Plesk eine Domain hinzufügen, wird sowohl auf dem Slave-Server als auch auf dem Master-Server automatisch eine DNS-Zone erstellt.