Der Website-Status definiert, ob eine Website über das Internet erreichbar ist und welche Hosting-Services für sie bereitgestellt werden. Für den Hosting-Provider kann es erforderlich sein, den Status einer Website zu ändern, wenn der Kunde nicht für die Services zahlt. Website-Betreiber können den Status ihrer Website ändern, wenn sie die Website temporär nicht online gestellt haben wollen.

Plesk unterstützt drei Website-Status: (Vorübergehend) Gesperrt, Deaktiviert und Aktiv.

Gesperrte Websites

Wenn Sie eine Website für die Wartung herunterfahren und Ihre Besucher wissen lassen wollen, dass Sie temporär nicht verfügbar ist, können Sie die Website vorübergehend sperren, sodass sie sich nicht in Browsern öffnen wird (Websites & Domains > Domainname > Link Sperren). Besucher werden dann mit dem suchmaschinenfreundlichen HTTP-Code 503 (Service nicht verfügbar) auf die Fehlerseite „503 Service Unavailable“ weitergeleitet. Die Suchmaschinen-Rankings der Website werden nicht beeinträchtigt und die Hosting-Services, wie z.B. E-Mail, werden weiterhin verfügbar sein und mit Plesk verwaltet werden können.

image-76857.png

Sie können die Fehlerseite anpassen, indem Sie den Link Fehlerseite bearbeiten nutzen, zu finden im Kunden-Panel > Websites & Domains > Domainname.

Bemerkung: Der Link Fehlerseite bearbeiten wird nur angezeigt, wenn Ihr Hosting-Paket die Möglichkeit zur Anpassung der Fehlerdokumente des Webservers beinhaltet (d. h. wenn die Option Benutzerdefinierte Fehlerdokumente in den Domain-Einstellungen unter Websites & Domains > Domainname > Hosting-Einstellungen auf Ein eingestellt ist).

Deaktivierte Websites

Sollten Sie eine Website nicht mehr pflegen, können Sie sie deaktivieren. Die Option dazu finden Sie unter Websites & Domains > Domainname > Link Deaktivieren. Besucher sehen dann die Standardseite des Webservers, die vom Hosting-Provider festgelegt wurde und die Suchmaschinen-Rankings der Website verschwinden.

Deaktivierte Websites werden nicht mehr auf dem Server gehostet: Sie werden aus der Konfiguration des Webservers ausgeschlossen. Jedoch kann noch auf die physischen Verzeichnisse und Dateien deaktivierter Websites über FTP-Clients und den File Manager zugegriffen werden. Die Hosting-Services, wie z.B. E-Mail, werden allerdings nicht verfügbar sein.

Bemerkung: In Plesk Versionen vor 11.5 wurde dieser Status Gesperrt genannt.

Aktive Websites

Eine Website können Sie wieder online stellen, indem Sie zu Websites & Domains gehen, den Domainnamen auswählen und den Link Aktivieren nutzen. Die Website wird ab dann wieder wie gewohnt funktionieren.