SpamAssassin-Spamfilter

Der SpamAssassin-Spamfilter identifiziert Spamnachrichten unter den E-Mails, die an die auf Ihrem Plesk Server gehosteten Postfächer gesendet werden.

Weitere Informationen zum Aktivieren und Konfigurieren von Spamschutz finden Sie im Abschnitt Aktivieren von SpamAssassin.

Damit Sie das gewünschte Level an Spamschutz erhalten können, ermöglicht Plesk Ihnen, eine Vielzahl von SpamAssassin-Einstellungen zu konfigurieren. Diese sind:

  • Spamfilter-Empfindlichkeit

    Zur Identifizierung von Spamnachrichten führt SpamAssassin eine Reihe verschiedener Tests für den Inhalt und die Betreffzeile jeder Nachricht durch. Im Ergebnis erhält jede Nachricht eine Punktzahl. Je höher die Punktzahl, desto wahrscheinlicher ist es, dass es sich um eine Spamnachricht handelt. Beispielsweise wird eine Nachricht mit dem Text "BUY VIAGRA AT LOW PRICE!!!" in der Betreffzeile und im Nachrichtentext mit 8,3 Punkten bewertet. Standardmäßig ist die Filterempfindlichkeit so festgelegt, dass alle Nachrichten mit 7 oder mehr Punkten als Spam eingestuft werden. Sollten Ihre Benutzer auch mit der Standardempfindlichkeit noch Spamnachrichten erhalten, können Sie die Empfindlichkeit erhöhen, indem Sie einen geringeren Wert wie z. B. 6 festlegen. Wenn SpamAssassin aber gültige Nachrichten als Spam markiert, sollten Sie die Empfindlichkeit durch Einstellen eines höheren Wertes verringern.

  • Spamkennzeichnung

    Auf der Serverebene können Sie den serverweiten Spamfilter nicht so einstellen, dass Spam automatisch gelöscht wird. Sie können dies nur pro Postfach festlegen. Das heißt, für die serverweite Richtlinie können Sie nur festlegen, dass Nachrichten als Spam markiert werden sollen: Die Header X-Spam-Flag: YES und X-Spam-Status: Yes werden standardmäßig zur Nachricht hinzugefügt. Und wenn Sie möchten, kann der Spamfilter automatisch einen bestimmten Text an den Anfang der Betreffzeile einer Nachricht anfügen (die Voreinstellung ist: *****SPAM*****).

    Wenngleich Sie SpamAssassin nicht so konfigurieren können, dass es alle Spamnachrichten löscht, können Sie Ihren Postfachnutzern ermöglichen, ihre eigenen Spamschutz-Einstellungen zu konfigurieren. So können diese zum Beispiel ihre Spamfilter so einstellen, dass von SpamAssassin markierte Nachrichten automatisch gelöscht werden oder ihre persönlichen Black- und Whitelists einrichten. Weitere Informationen zur Anpassung der Spamfilter-Einstellungen für ein bestimmtes Postfach finden Sie im Abschnitt Schutz vor Spam.

  • Maximale Größe der zu überprüfenden Nachrichten

    Die Analyse einer großen Anzahl an E-Mails kann die Auslastung Ihres Servers stark erhöhen. Um dies zu verhindern, können Sie die maximale Größe an Nachrichten festlegen, die der Spamfilter prüft.

  • Anzahl an SpamAssassin-Prozessen

    Um die Serverauslastung durch SpamAssassin einzuschränken, können Sie festlegen, wie viele SpamAssassin-Prozesse (unter Linux) oder -Threads (unter Windows) maximal gleichzeitig auf dem Server ausgeführt werden dürfen. In Plesk für Linux liegt die Höchstzahl der SpamAssassin-Prozesse, die Sie über die Plesk Benutzeroberfläche konfigurieren können, bei 32. Wenn mehr SpamAssassin-Prozesse gleichzeitig ausgeführt werden sollen, fügen Sie die folgenden Zeilen in die Datei panel.ini ein:

[mail]
spamAssassin.maxChildrenLimit = 80

Wobei der numerische Wert der Höchstzahl von SpamAssassin-Prozessen entspricht, die Sie über die Plesk Benutzeroberfläche konfigurieren können.

  • (Plesk für Windows) Vertrauenswürdige Sprachen und Gebietsschemas

    Durch die Angabe vertrauenswürdiger Sprachen und Gebietsschemas können Sie die Sprachmerkmale von E-Mails definieren, die immer vom Filter weitergegeben werden sollen. Nachrichten, die in den angegebenen Sprachen und mit den definierten Zeichensätzen geschrieben sind, werden nicht als Spam gekennzeichnet.

  • Blacklists und Whitelists

    SpamAssassin bietet die Möglichkeit, bestimmte Absender in Blacklists und Whitelists aufzunehmen:

    • Wenn E-Mails von bestimmten Domains oder einzelnen Absendern immer als Spam erkannt werden sollen, fügen Sie die entsprechenden Einträge der Blacklist des Spamfilters hinzu. SpamAssassin fügt in jeder E-Mail der angegebenen Adressen die Kennzeichnung USER_IN_BLACKLIST zum Header hinzu, damit die Nachricht als Spam bearbeitet wird. Die E-Mail wird in Folge als Spam gekennzeichnet, gelöscht oder in den Spam-Ordner verschoben. Dies hängt von den SpamAssassin-Einstellungen für den ganzen Server oder das entsprechende Postfach ab.
    • Wenn Sie sichergehen wollen, dass Sie und Ihre Benutzer keine E-Mails von bestimmten Absendern verpassen, können Sie die entsprechenden E-Mail-Adressen oder ganze Domains in die Whitelist des Spamfilters aufnehmen.

    Weitere Informationen zum Konfigurieren von Blacklists und Whitelists finden Sie im Abschnitt Konfigurieren von Blacklists und Whitelists.

Hinweis: Plesk bietet nur grundlegende SpamAssassin-Features. Um komplexe Antispam-Regeln erstellen zu können, müssen Sie die SpamAssassin-Konfigurationsdateien bearbeiten. Weitere Informationen zur erweiterten SpamAssassin-Konfiguration finden Sie im Advanced Administration Guide (Handbuch für fortgeschrittene Administration) unter Spam Protection (Spamschutz) für Linux oder für Windows sowie in der SpamAssassin-Dokumentation.

Als Nächstes in diesem Abschnitt:

Aktivieren von SpamAssassin

(Plesk für Linux) Definieren der maximalen E-Mail-Größe für SpamAssassin

Konfigurieren von Blacklists und Whitelists

 

Aktivieren von SpamAssassin

So aktivieren Sie SpamAssassin:

  1. Gehen Sie zu Tools & Einstellungen > Spamfilter (in der Gruppe E-Mail).
  2. Wählen Sie die Option Serverweiten SpamAssassin-Filter aktivieren aus.
  3. Wenn Sie zulassen möchten, dass die Benutzer eigene Filtereinstellungen für die einzelnen Postfächer festlegen, aktivieren Sie die Option Individuelle Einstellungen für Spamfilter anwenden.
  4. (Plesk für Linux) Legen Sie im Feld Maximale Anzahl der 'worker spamd'-Prozesse, die ausgeführt werden sollen fest, wie viele Ressourcen SpamAssassin verbrauchen kann. Je mehr Ressourcen Sie zuweisen, umso schneller können E-Mails von SpamAssassin bearbeitet werden. Wenn Sie jedoch zu viele Ressourcen bereitstellen, kann sich dies auf andere Dienste auswirken. Es wird empfohlen, den Standardwert zu verwenden.
  5. Passen Sie die Empfindlichkeit des Spamfilters an, indem Sie den gewünschten Wert in das Feld Die Bewertung, die einer Nachricht zugewiesen werden muss, um als Spam angesehen zu werden eingeben.

    Standardmäßig ist die Filterempfindlichkeit so festgelegt, dass alle Nachrichten mit 7 oder mehr Punkten als Spam eingestuft werden. Sollten Ihre Benutzer auch mit der Standardempfindlichkeit noch Spamnachrichten erhalten, können Sie die Empfindlichkeit erhöhen, indem Sie einen geringeren Wert wie z. B. 6 festlegen. Wenn SpamAssassin aber gültige Nachrichten als Spam markiert, sollten Sie die Empfindlichkeit durch Einstellen eines höheren Wertes verringern.

  6. Geben Sie die maximale Größe der Nachrichten an, die von SpamAssassin verarbeitet werden soll. Gehen Sie dabei so vor:
  7. Geben Sie ggf. an, wie Nachrichten, die als Spam eingestuft wurden, gekennzeichnet werden sollen, indem Sie das Feld Den folgenden Text an den Anfang des Betreffs jeder als Spam erkannten Nachricht stellen ausfüllen. Wenn der Betreff der Nachricht durch den Spamfilter nicht geändert werden soll, lassen Sie das Feld leer. Wenn Sie die bewertete Punktzahl der jeweiligen Nachricht zur Betreffzeile hinzufügen lassen möchten, geben Sie in dieses Feld _SCORE_ ein.
  8. (Plesk für Windows) Geben Sie vertrauenswürdige Sprachen und Gebietsschemas in den Listen Vertrauenswürdige Sprachen und Vertrauenswürdige Gebietsschemas an.
  9. Klicken Sie auf OK.
 

(Plesk für Linux) Definieren der maximalen E-Mail-Größe für SpamAssassin

Um die von SpamAssassin verursachte Auslastung Ihres Servers zu verringern, können Sie die maximale Größe von E-Mails, die SpamAssassin analysieren soll, begrenzen. Alle Nachrichten, die diese Größe überschreiten, werden ohne Prüfung an deren Empfänger gesendet.

So definieren Sie die maximale Größe der Nachrichten, die von SpamAssassin verarbeitet werden soll:

  1. Öffnen Sie zu Bearbeitungszwecken die Konfigurationsdatei /etc/psa/psa.conf
  2. Geben Sie den gewünschten Wert für den Parameter SA_MAX_MAIL_SIZE in Byte an.

    Standardmäßig beträgt die maximale E-Mail-Größe 256.000 Byte. Wir empfehlen im Allgemeinen, die maximale E-Mail-Größe auf 150 - 250 KB zu begrenzen. Dies ist die normale Größe für E-Mail-Nachrichten im HTML-Format mit Bildern. Die E-Mail-Größe gilt als für die Überlastung des Filters und des Servers kritisch, wenn 500 KB überschritten werden. Diese Größe ist normal für E-Mail-Nachrichten, die Anhänge enthalten.

 

Konfigurieren von Blacklists und Whitelists

So fügen Sie Einträge zur Blacklist oder Whitelist hinzu:

  1. Öffnen Sie die Registerkarte Blacklist oder Whitelist unter Tools & Einstellungen > Spam-Filter.
  2. Klicken Sie auf Adressen hinzufügen.
  3. Geben Sie die Einträge an, die Sie zur Liste hinzufügen wollen.

    Trennen Sie Adressen mit einem Komma, Doppelpunkt oder einem Leerzeichen. Sie können mehrere Buchstaben durch ein Sternchen (*) und einen einzelnen Buchstaben durch ein Fragezeichen (?) ersetzen. Zum Beispiel: adresse@spammers.net, benutzer?@spammers.net, *@spammers.net. Mit *@spammers.net wird die gesamte E-Mail-Domain spammers.net blockiert. Wenn Sie einen Windows-basierten Server verwenden, sollten Sie außerdem angeben, was mit den Nachrichten geschehen soll, die von den angegebenen Adressen kommen.

  4. Klicken Sie auf OK.

So entfernen Sie Einträge aus der Blacklist oder Whitelist:

Wählen Sie die Einträge in der entsprechenden Registerkarte aus und klicken Sie auf Entfernen.

 

Leave your feedback on this topic here

If you have questions or need support, please visit the Plesk forum or contact your hosting provider.
The comments below are for feedback on the documentation only. No timely answers or help will be provided.