Wie Grenzen funktionieren

Die Hierarchie der Grenzen

Sie können Grenzen für ausgehende E-Mails auf folgenden Ebenen angeben: Mailserver > Service-Paket > Abonnement > Domain und Postfach.

Die Grenzen, die Sie in den serverweiten Mailserver-Einstellungen angeben, dienen als Standardeinstellungen für Plesk Objekte aller niedrigeren Hierarchie-Ebenen. Wenn Sie jedoch benutzerdefinierte Grenzen auf einer Hierarchie-Ebene festlegen, fungieren diese benutzerdefinierten Grenzen als Standardeinstellungen für die untergeordneten Ebenen. Das heißt zum Beispiel, wenn Sie benutzerdefinierte Grenzen für ein Service-Paket festlegen, dann dienen die Grenzen des Pakets als Standardeinstellungen für Abonnements, die unter diesem Paket erstellt wurden. Genauso fungieren die benutzerdefinierten Grenzen eines Abonnements als Standardeinstellungen für seine Domains und Postfächer.

Die Werte der benutzerdefinierten Grenzen können größer als die Standardwerte sein.

Kunden können ihre Grenzen nur auf der Domain- und Postfachebene ändern.

Wie Grenzen funktionieren

Die Anzahl an ausgehenden E-Mail-Nachrichten, die von einem übergeordneten Objekt (z.B. ein Abonnement) gesendet werden, wird als die Summe der E-Mail-Nachrichten von dessen untergeordneten Objekten (z.B. Domains) gezählt. Somit funktionieren Grenzen auf folgende Weise:

  • Die Summe der Nachrichten von allen Domains eines Abonnements kann nicht größer als die Grenze für das Abonnement sein.
  • Die Summe der Nachrichten von allen Postfächern einer Domain kann nicht größer als die Grenze für die Domain sein.

Hinweis: Die Grenze eines übergeordneten Objekts ist wichtiger als die einzelnen Grenzen untergeordneter Objekte. Beispiel: Wenn die Grenze für ein Abonnement erreicht ist, können keine Domains dieses Abonnements mehr E-Mails senden, auch wenn einige der Domains ihre eigenen Grenzen noch nicht erreicht haben. Gleichermaßen können keine Postfächer einer Domain mehr E-Mails senden, wenn die Grenze der Domain erreicht ist, ungeachtet der Tatsache, dass einige der Postfächer ihre eigenen Grenzen noch nicht erreicht haben.

Wenn ein Benutzer oder ein Skript eine E-Mail-Nachricht über das Linux Dienstprogramm Sendmail sendet, dann wird diese ausgehende Nachricht von Plesk für die zugehörige Domain gezählt, wenn das Skript von mod_apache verarbeitet wird (mod_php, mod_perl, mod_python usw.). In anderen Fällen (CGI, FastCGI), zählt Plesk eine ausgehende Nachricht zum zugehörigen Abonnement, aber nicht zur zugehörigen Domain. Ein Skript oder Benutzer kann Nachrichten via Sendmail senden, wenn die Option Skripte und Benutzer dürfen Sendmail nutzen für ein Abonnement eingeschaltet ist.   

  

 

Leave your feedback on this topic here

If you have questions or need support, please visit the Plesk forum or contact your hosting provider.
The comments below are for feedback on the documentation only. No timely answers or help will be provided.