Wenn Sie die allgemeinen Hosting-Einstellungen einer Website einsehen wollen, klicken Sie auf der Seite Websites & Domains unter dem Namen der Website auf Hosting-Einstellungen.

image-76856.png

Die allgemeinen Hosting-Einstellungen einer Website sind in Gruppen unterteilt:

Grundeinstellungen

  • Domainname. Der Domainname, den Sie bei einem Domain-Registrar registrieren und für diese Website verwenden werden.

    Bemerkung: Abhängig von der Regelung des Hosting-Providers sind Sie unter Umständen nicht dazu berechtigt, den Domainnamen der Hauptdomain Ihres Abonnements zu ändern. Standardmäßig stimmt der Name der Hauptdomain mit dem Namen des Abonnements überein.

  • Hosting-Typ. Der Hosting-Typ (Website, Weiterleitung und Kein Hosting) definiert das Website-Verhalten. Standardmäßig gehören alle Websites zum Typ Website-Hosting, da sie physisch auf dem Server gehostet werden.

    Den Hosting-Typ können Sie über den Link Ändern bearbeiten. Weitere Informationen zu Hosting-Typen finden Sie unter Hosting-Typen.

    Zum Sperren der Website mitsamt aller Postfächer und Mailinglisten, die unter dem Domainnamen der Website gehostet werden, können Sie die Option Sperren verwenden.

    Bemerkung: Andere Grundeinstellungen hängen vom ausgewählten Hosting-Typ ab. Siehe Hosting-Typen.

  • Website-Status. Der Website-Status definiert die Erreichbarkeit der Website in Browsern sowie verfügbare Hosting-Services. Neben der normalen Funktionsweise einer Website, kann sie auch vorübergehend gesperrt sein, sodass sie nicht in Browsern geöffnet werden kann. Des Weiteren können die Hosting-Features der Website (wie E-Mail-Service und DNS-Service) deaktiviert sein. Sie sollten den Status ändern, wenn Sie erreichen wollen, dass die Website temporär nicht verfügbar ist, z.B. zu Wartungszwecken. Weitere Informationen unter Website-Status.

  • Dokumentenstamm. Wird für alle Domains im Hosting-Typ Website angezeigt. Weitere Informationen unter Website-Hosting.

  • Bevorzugte Domain. Wird für alle Domains im Hosting-Typ Website angezeigt. Weitere Informationen unter Website-Hosting.

Sicherheitseinstellungen

  • SSL/TLS-Unterstützung ist standardmäßig aktiviert. Ihre Website wird dabei geschützt, indem alle eingehenden und ausgehenden Daten der Website verschlüsselt werden.

  • Dauerhafte, für SEO geeignete 301-Weiterleitung von HTTP zu HTTPS.

    Bemerkung: Diese Option ist nur verfügbar, wenn der SSL/TLS-Support aktiviert ist.

    Standardmäßig werden alle Besucher Ihrer Website automatisch von der HTTP-Version der Website zur HTTPS-Version weitergeleitet. Dabei wird der HTTP-Statuscode 301 (Dauerhaft verschoben) verwendet. Diese Weiterleitung beeinflusst im Gegensatz zum Statuscode 302 (Zeitweise Umleitung) Ihre SEO und das Ranking nicht, da Suchmaschinen nur die HTTPS-Version der Website indexieren. Weitere Informationen zu den verschiedenen Weiterleitungstypen. Wenn Sie diese Option verwenden, vergewissern Sie sich, dass Sie über ein gültiges SSL/TLS-Zertifikat verfügen. Browser speichern Websites mit einer 301-Weiterleitung im Zwischenspeicher. Wenn Sie ein selbstsigniertes Zertifikat verwenden, sehen Besucher bei jedem Aufruf der Website eine Warnmeldung.

    Im Abschnitt „SSL/TLS-Zertifikat für Webmail“ erfahren Sie, wie Sie für Webmail HTTP zu HTTPS umleiten.

  • Zertifikat. Um SSL/TLS zu verwenden, installieren Sie ein SSL/TLS-Zertifikat auf der Website und wählen Sie dann eines der verfügbaren Zertifikate aus. Weitere Informationen finden Sie unter Schützen von Verbindungen mit SSL/TLS-Zertifikaten.

Web-Skripte und Statistiken

  • Skriptsprachen. Geben Sie die Programmier- und Skriptsprachen an, die von der Website unterstützt werden sollen. Für PHP können Sie auch eine benutzerdefinierte PHP-Version und einen benutzerdefinierten Handler-Typ auswählen. Weitere PHP-Einstellungen finden Sie auf dem Tab PHP. Um mehr über PHP-Handler und die PHP-Konfiguration zu erfahren, lesen Sie weiter im Abschnitt PHP-Einstellungen.
  • Webstatistiken. Wählen Sie die Webstatistiksoftware aus, die Sie zum Anzeigen der Website-Besucherzahl in Form von grafischen Berichten und Diagrammen verwenden wollen. Wenn Sie das Verzeichnis, das die Webstatistikdateien enthält, mit Ihrem FTP-Benutzernamen und Passwort schützen wollen, wählen Sie die Option „Zugriff auf meine Webstatistiken mit meinem FTP-Benutzernamen und Passwort schützen“ aus. Beachten Sie, dass jeder im Internet Ihre Webstatistiken sehen kann, wenn Sie diese Option nicht aktivieren.
  • Benutzerdefinierte Fehlerdokumente. Wenn Besucher einer Website bestimmte Seiten abfragen, die der Webserver nicht finden kann, wird eine Standard-HTML-Seite mit einer Fehlermeldung generiert und angezeigt. Wenn Sie eigene Fehlerseiten erstellen und auf dem Webserver verwenden möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen bei Benutzerdefinierte Fehlerdokumente.
  • Zusätzliche Schreib-/Änderungsberechtigungen (nur für Windows Hosting verfügbar). Diese Option ist erforderlich, wenn Webanwendungen auf einer Website eine dateibasierte Datenbank (z.B. Jet) nutzen, die sich im Stamm des httpdocs- oder httpsdocs-Verzeichnisses befindet. Beachten Sie, dass die Aktivierung dieser Option die Sicherheit der Website ernsthaft gefährdet.