Verfügbare Produktkonfiguration

Folgende Plesk Konfiguration ist in Amazon Lightsail verfügbar.

Plesk Komponenten
Plesk Hosting-Stack auf Ubuntu Empfohlener Satz* (Fail2Ban, ModSecurity, Plesk Firewall und **WordPress Toolkit sind standardmäßig installiert)

Bemerkung: *Die empfohlenen Komponenten umfassen alle Elemente, die für das Webhosting notwendig sind (inklusive Webserver, Mailserver, Datenbankserver usw.), sowie die beliebtesten und am häufigsten verwendeten Funktionen. Weitere Informationen zu „Plesk Hosting Stack on Ubuntu“ finden Sie unter Plesk Web Admin SE.

Bemerkung: **WordPress Toolkit in Plesk Hosting-Stack auf Ubuntu bietet nur grundlegende Funktionen. Um die Premium-Funktionen von WordPress verwenden zu können, müssen Sie ein Upgrade Ihrer Plesk Lizenz auf Web Pro oder Web Host Edition durchführen.

Installieren von Plesk in Amazon Lightsail

So installieren Sie Plesk in Amazon Lightsail:

  1. Melden Sie sich bei einem bestehenden AWS-Konto an oder erstellen Sie ein neues.

    Bemerkung: Wenn beim Versuch, sich bei Amazon Lightsail anzumelden, ein 403 HTTP-Fehler entsteht, erstellen Sie eine IAM-Richtlinie, um auf Lightsail zuzugreifen, und fügen Sie sie zu einem neuen oder bestehenden Benutzer hinzu.

  2. Gehen Sie zu Lightsail und klicken Sie auf Create instance (Instanz erstellen).

    image 79175

  3. Klicken Sie unter „Instance location“ (Speicherort der Instanz) auf Change Region and zone (Region und Ort ändern) und wählen Sie eine region (Region) aus. Wenn Sie Websites für Kleinunternehmen hosten möchten, empfehlen wir, eine Zone auszuwählen, die sich am ehesten an Ihren Standort annähert. Damit soll die Ladezeit für lokale Besucher verringert werden.

  4. Wählen Sie unter „Pick your instance image“ (Instanz-Image auswählen) > Tab „Apps + OS“ (Apps + BS) die Option Plesk Hosting-Stack auf Ubuntu aus.

    image 79441

  5. (Optional) Klicken Sie auf + Add launch script (Startskript hinzufügen), um ein Shell-Skript hinzuzufügen, das beim ersten Starten auf Ihrer Instanz ausgeführt wird.

  6. Lightsail uses SSH keys for authentication. To use an existing SSH key, click Change SSH key pair and select the SSH key you have uploaded earlier. You can also create or upload a new key pair or use the default one.

  7. Wählen Sie Ihren Instanzplan. Plesk Hosting-Stack auf Ubuntu ist ab dem Lightsail-Plan für 10 Dollar pro Monat verfügbar.

  8. Geben Sie Ihrer Instanz unter „Name your instance“ (Instanz benennen) einen leicht wiedererkennbaren Namen und legen Sie die Zahl der Instanzen fest, die Sie bereitstellen möchten.

    image 79038

  9. Click Create instance.

    You have created the Plesk instance on Lightsail. Wait a while until Plesk is configured to log in to it.

    Bemerkung: Starten Sie die Instanz nicht neu und weisen Sie ihr keine neue IP-Adresse zu, bevor die Instanz nicht vollständig bereitgestellt wurde. Die Bereitstellung dauert eine Weile. Wenn Sie sich während der Bereitstellung in der Plesk Instanz anmelden, sehen Sie den Wartungsbildschirm. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, wird der Hinweis auf den Wartungsmodus entfernt und Plesk kann eingesetzt werden.

  10. Assign a static IP address to your instance and then restart it.

    Lightsail assigns a public IPv4 address to your instance by default. This IP address changes each time you start or stop the instance. After you assign a static IP address, it replaces the default public one and stays the same when you start or stop your instance.

    Watch the video tutorial

Erster Zugriff auf Plesk

Bemerkung: When you create a Lightsail instance with Plesk, all the necessary ports are automatically opened in the Amazon Lightsail Firewall (TCP 22, UDP 53, TCP 53, TCP 80, TCP 443, TCP 8443, and TCP 8447).

To log in to Plesk on Lightsail for the first time:

  1. Access the instance command line via SSH. You can do so using the following:

    • Your own SSH client, for example PuTTY on Windows or Terminal on Linux and macOS. If you go with this option, you will need the instance user name and IPv4 address. To see them, go to Lightsail > Instances, click your instance name, and scroll down to the „Use your own SSH client“ section.

      image lightsail ip

      PuTTY is a free popular SSH client for Windows. However, PuTTY does not work with the standard .pem format of SSH keys. If you use PuTTY, you will need to convert the key downloaded from Lightsail to the PuTTY-specific format.

      Watch the video tutorial

      Unlike Windows, Linux and macOS have the command-line Terminal application available by default. If you use Terminal, you will need to set the specific permissions for the key downloaded from Lightsail and place the key in the designated folder.

      Watch the video tutorial

    • The Lightsail browser-based SSH client. To use the client, locate your Plesk instance and click the image terminal icon icon on it.

      image terminal icon big

  2. Run the following command to generate one-time login links:

    sudo plesk login
    
  3. Plesk will generate two login links: one with the instance hostname and the other one with the instance IPv4 address. Open the link with the hostname in your browser (for example, https://eloquent-ishizaka.192-0-2-1.plesk.page/login?secret=KgG2POCJYtWoBc2EHoJzV6ThQpxkMjwuj7hv-9LP8LLbSc-J).

    Bemerkung: If the link with the hostname does not work for any reason, open the second link with the IP address (for example, https://192.0.2.1/login?secret=hlHH450sx%2FAlSJHj1VWJC2qKxK6gqVxtsMkYG6bf6wc%3D). In this case, you will see the „Your connection is not private“ warning in your browser. Ignore the warning and proceed. It is safe to do so because the connection to your Plesk server is actually secure and encrypted with a self-signed SSL/TLS certificate.

  4. You will be redirected to the Plesk welcome screen. Provide your contact name and email address; read and accept the End-User License Agreement; set an administrator password.

    Bemerkung: To log in to Plesk next time, use that password and the admin username.

  5. Click Enter Plesk to log in to Plesk.

Once brief initializing is finished, Plesk will be completely ready to work. You can start with creating your first website.

Next Steps

Es ist auch empfehlenswert, den Server so zu konfigurieren, dass die DNS-Einträge von Subdomains in separaten DNS-Zonen aufbewahrt werden. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:

/usr/local/psa/bin/server_pref -u -subdomain-dns-zone own

Bemerkung: The private IP address of the server is detected automatically. To avoid connectivity issues, do not register your instance’s public IP address in Plesk. Only the private IP address must be registered.