Erste Anmeldung in Plesk

Nachdem Plesk installiert wurde, müssen Sie auf dem Willkommensbildschirm einige Einstellungen vornehmen, bevor Sie loslegen können (siehe Screenshot unten). Hier finden Sie die entsprechende Anleitung.

image welcome screen

So melden Sie sich zum ersten Mal in Plesk an:

Bemerkung: Wenn Sie den Willkommensbildschirm sehen, überspringen Sie die ersten beiden Schritte und gehen Sie direkt zu Schritt 3.

  1. Öffnen Sie die folgende URL in Ihrem Browser:

    https://<SERVER_HOSTNAME_OR_IP_ADDRESS>
    
  2. Sie sehen die Plesk Anmeldeseite. Verwenden Sie für die erste Anmeldung den Benutzernamen und das Passwort des Power-Users:

    • (Linux) root und das Serverstammpasswort
    • (Windows) Administrator und Ihr Serveradministratorpasswort

    image login screen

  3. Geben Sie die E-Mail-Adresse und das Passwort des Plesk Administrators in die entsprechenden Felder ein. Verwenden Sie bei der nächsten Anmeldung in Plesk dieses Passwort und den Benutzernamen admin.

    Bemerkung: Sie können sich das nächste Mal auch über Ihr Google-, GitHub- oder Facebook-Konto in Plesk anmelden. Geben Sie dazu die E-Mail-Adresse des Kontos an. Sie werden das nächste Mal dann direkt über das verknüpfte Konto in Plesk angemeldet. Sie können in Plesk unter Mein Profil jederzeit auch später noch ein Konto verknüpfen.

  4. Wählen Sie Ihre Lizenz aus:

    • Wenn Sie bereits eine Plesk Lizenz erworben haben, fügen Sie den Aktivierungscode, den Sie erhalten haben, im Feld „Mit einer bezahlten Lizenz fortfahren“ ein. Anderenfalls können Sie in unserem Plesk Online-Shop eine Lizenz erwerben. Sie erhalten dann eine E-Mail mit dem Aktivierungscode.
    • Bevor Sie eine kostenpflichtige Lizenz erwerben, können Sie die Web Pro-Edition von Plesk Obsidian 14 Tage lang testen. Wählen Sie dazu „Mit der Lizenz einer voll funktionsfähigen Testversion fortfahren“ aus.
  5. Lesen und akzeptieren Sie den Endbenutzer-Lizenzvertrag, indem Sie auf das entsprechende Kontrollkästchen und dann auf Zu Plesk klicken.

image init

Plesk wird dann initialisiert. Kurz danach können Sie loslegen.

Sie können dann Ihre erste Website erstellen.

Wenn Sie ein Hosting-Provider sind und zuerst einen Kunden erstellen möchten, wechseln Sie zur Service-Provider-Ansicht.

image service provider

Eine kurze Übersicht über die Ansichten in Plesk finden Sie unten.

Auswählen des Oberflächentyps

Um den Anforderungen verschiedener Benutzer gerecht zu werden, sind in Plesk zwei verschiedene Benutzeroberflächen, auch „Ansichten“ genannt, verfügbar:

  • Die Power-User-Ansicht eignet sich am besten für Benutzer, die Plesk zu eigenen Zwecken verwenden, um zum Beispiel einen Mailserver oder eine private Website zu verwalten.
  • Die Service-Provider-Ansicht ist ideal für traditionelle Hosting-Provider, die mit einer Vielzahl von Kunden arbeiten. Diese Ansicht ist in der Web Pro- und der Web Host-Edition verfügbar.

Bemerkung: Sie können die Ansicht in Plesk jederzeit ändern.

Detaillierte Beschreibung der Ansichten in Plesk

Ausblenden von Steuerelementen und Tools in Plesk

Wenn Sie Plesk für andere Benutzer einrichten und bestimmte Steuerelemente und Tools nicht verfügbar machen möchten, aktivieren Sie den Eingeschränkten Modus.

SSL/TLS Certificates Securing Plesk

By default, Plesk is automatically secured with an SSL/TLS certificate from Let’s Encrypt. The certificate secures the transferred data each time you and your customers (if any) access Plesk.

In certain cases, a new Plesk server does not have a resolvable hostname. In this case, Let’s Encrypt cannot issue a certificate, which could leave the Plesk server unprotected. Additionally, each time anyone visits Plesk, they would see a warning about an untrusted connection.

To prevent this from happening, Plesk generates a temporary server hostname if the actual server hostname is non-resolvable. The temporary server hostname is based on the server IP address and has a randomly generated prefix, which enhances security, for example, purple-bear.192-0-2-1.plesk.page, where:

  • purple-bear is a random prefix.
  • 192.0.2.1 is the server IP address.

Using the temporary server hostname, Let’s Encrypt issues a certificate that secures Plesk.

To ensure that the temporary server hostname does not get in the way of your configuration, the hostname is generated only if both of these conditions are met:

  • The actual server hostname is not resolvable during Plesk installation.
  • You did not provide the server hostname during the initial configuration of the Plesk server (via the CLI using the init_conf utility).

Bemerkung: If you provided a server hostname after a temporary one had been already generated and after having worked in Plesk for some time, Plesk will not reissue the Let’s Encrypt certificate securing the server. You need to issue a certificate for the new hostname manually.