In this section, we will describe general Plesk server settings. These settings include a set of parameters related to statistics and miscellaneous options such as server-wide permissions for customers. To change the general server settings, go to Tools & Settings > Server Settings (under „General Settings“).

image 74995

Statistikoptionen

Sie können folgende statistikbezogenen Optionen konfigurieren:

  • „Retain web and traffic statistics for“

    Hier können Sie einstellen, wie lang der Server Webstatistiken und Traffic-Statistiken aufbewahren soll, die von den Programmen Webalizer oder AWstats erhoben werden. Standardmäßig speichert Plesk die Daten drei Monate lang.

  • „Include in the disk space usage calculation“

    Hier wählen Sie Objektarten aus, die von Plesk bei der Berechnung der Speicherplatzbelegung einbezogen werden sollen.

  • (Plesk for Linux) „When calculating disk space usage, count“

    Über diese Option können Sie festlegen, wie Plesk den von jedem Objekt genutzten Speicherplatz berechnet: anhand der Größe oder anhand des belegten Speicherplatzes. Weitere detaillierte Informationen dazu, wie Plesk die Speicherplatznutzung berechnet, finden Sie im Abschnitt Berechnung der Speicherplatznutzung.

  • „Include in the traffic calculation“

    Hier wählen Sie aus, welche Arten von Traffic Plesk bei der Traffic-Berechnung einbezieht: eingehend, ausgehend oder beides.

Sonstige Optionen

Neben den statistikbezogenen Einstellungen können Sie folgende Einstellungen bearbeiten:

  • „Full hostname“

    Der Hostname des Plesk Servers.

  • „Forbid users to create DNS subzones in other users‘ DNS superzones“

    Wenn ein Kunde eine Domain erstellt, kann er nicht nur Second-Level-Domainnamen angeben (wie z.B. beispiel.com), sondern auch Third- und Lower-Level-Domainnamen wie doc.beispiel.com. Ist diese Option jedoch aktiviert und will ein Kunde beispielsweise doc.beispiel.com erstellen, obwohl der ursprüngliche Domainname beispiel.com von einem anderen Kunden erstellt wurde, lässt das System die Erstellung einer solchen Subdomain nicht zu.

    Wir empfehlen, diese Option auszuwählen. Sonst können Benutzer gefälschte Subdomains erstellen und Websites und E-Mail-Konten einrichten, die zu Spamzwecken oder sogar für Phishing oder Identitätsdiebstahl verwendet werden könnten.

  • „Forbid customers to change the name of their system user“

    Wenn Sie ein Abonnement für einen Hosting-Kunden hinzufügen, geben Sie einen Namen für dessen Systembenutzer an, der mit dem Abonnement verknüpft ist. Im Namen dieses Benutzers greift der Kunde via FTP oder SSH auf den Server zu, arbeitet mit dem Dateisystem und vieles mehr.

    Voreingestellt ist, dass Kunden die Namen der mit ihrem Abonnement verknüpften Systembenutzer ändern dürfen. Wenn Sie allerdings verhindern wollen, dass Kunden diese Namen ändern, müssen Sie diese Option entsprechend verwenden.

    Bemerkung: Diese Option greift nur bei Kunden, die nicht über die Berechtigung Hosting-Verwaltung verfügen. Jene Berechtigung befähigt Kunden, die Namen des Systembenutzers zu modifizieren, auch wenn die genannte Option ausgewählt ist.

  • „Forbid customers and resellers to change their main domain name“

    Plesk creates the main domain of a subscription and the subscription at the same time. The main domain name matches the subscription name. You can prohibit customers and resellers from changing their main domain name by selecting the corresponding setting. The selected setting does not prevent you or additional Plesk administrators from changing names of customers‘ and resellers‘ subscriptions.

  • „Preferred domain for websites“

IP Address Anonymization and Log Rotation

Under GDPR, IP addresses are considered to be personal data. To protect your customers‘ and resellers‘ data and to make your server GDPR compliant, you can do the following:

  • Anonymize IP addresses in web statistics and mail logs.
  • Force daily log rotation for all domains and service plans.

image rotation and anonymization

The IP address anonymization feature works differently in Plesk for Linux and Windows:

  • (Plesk for Linux) The feature sets the last octet of IPv4 and the last group of IPv6 addresses to zeros. Plesk anonymizes IP addresses only during log rotation and only in the following logs:
    • /var/log/httpd/*
    • /var/log/nginx/*
    • /var/log/maillog
    • /var/log/fail2ban.log
    • /var/log/modsec_audit.log
    • /var/www/vhosts/*/logs/*
  • (Plesk for Windows) The feature disables logging of customers‘ and resellers‘ IP addresses in IIS, FTP, and mail logs. IP addresses anonymization works when the corresponding option is enabled regardless of log rotation.

Enabled log rotation ensures that personal data in logs are stored no longer than necessary (see Article 5 (1)(e) of GDPR).

Log rotation automatically deletes log files later than the specified date. The server-wide log rotation settings overwrite those for particular domains and service plans (existing and future ones). In Plesk for Linux, log rotation affects the following logs:

  • /var/log/nginx/*
  • /var/log/maillog
  • /var/www/vhosts/*/logs/*
  • /var/log/plesk/xferlog.processed
  • /var/log/fail2ban.log
  • /var/log/modsec_audit.log

To make your server GDPR compliant:

  1. Go to Tools & Settings > Server Settings (under „General Settings“).
  2. Select „Anonymize IP addresses during log rotation and collecting of web statistics“ (Plesk for Linux) or „Disable IP logging in IIS, FTP and mail logs“ (Plesk for Windows).
  3. Select „Force daily log rotation for all domains“ and keep „7“ in the number of days log files are stored. It is not recommended to store log files longer than seven days.
  4. Klicken Sie auf OK.