Wenn Sie Ihren Kunden die Mailinglistenfunktionalität bereitstellen wollen, müssen Sie die entsprechende Komponente installieren und (im Falle von Plesk für Linux) konfigurieren. In neuen Plesk Installationen ist die Unterstützung von Mailinglisten standardmäßig inbegriffen. Sollte Sie auf Ihrem Server fehlen, können Sie sie über den Plesk Installer hinzufügen. Unter Linux müssen Sie dazu die Komponente Mail Hosting > Mailman suchen und unter Windows die Komponente MailEnable mail server.

In Plesk für Linux müssen Sie die Mailinglistenkomponente konfigurieren, bevor Sie Ihren Kunden die Funktion der Mailinglisten zur Verfügung stellen können. Gehen Sie dazu zu Tools & Einstellungen > Mailinglistenserver einrichten (zu finden im Abschnitt E-Mail) und geben Sie die E-Mail-Adresse sowie das Passwort des Administrators der Mailingliste an. Nach der Einrichtung des Administratorkontos für die Mailingliste ist die Option Mailinglistenserver einrichten nicht mehr zu sehen. Danach können Sie die Mailinglistensoftware konfigurieren oder Ihren Administratorbenutzernamen und das zugehörige Passwort ändern, indem Sie die URL https://lists.<your Plesk server hostname>/mailman/admin/mailman öffnen.

image 74984

Hervorzuheben ist, dass „localhost“ in die Whitelist des Mailservers aufgenommen werden muss, um Mailinglisten zu verwenden. Gehen Sie dazu zu Tools & Einstellungen > Mailserver-Einstellungen, öffnen Sie den Tab Whitelist und fügen Sie 127.0.0.1 zur Whitelist hinzu. Jedoch kann dadurch die Postausgangskontrolle nicht verwendet werden. Wenn Sie sowohl die Postausgangskontrolle als auch Mailinglisten verwenden wollen, können Sie Ihren Kunden vorschlagen, stattdessen die E-Mail-Weiterleitung zu nutzen.